Zuschüsse

Allgemeines und Aktuelles

Der MON bewilligt aus Eigenmitteln oder aus Fördermitteln des Freistaates Bayern direkt Zuschüsse an seine Mitgliedsvereine. Voraussetzung dafür ist unter anderem auch immer die Gemeinnützigkeit des Mitgliedsvereins.

Aufgrund der besonderen, corona-bedingten Situation in den letzten Monaten hat der Vorstand des MON in Abstimmung mit dem Freistaat Bayern beschlossen, auch im Jahr 2021 wieder auf die zusätzlichen Kriterien zu verzichten. Das bedeutet, dass

  • beim Instrumentenzuschuss die folgenden Voraussetzungen entfallen
    - Teilnahme an der Bezirksversammlung
    - Teilnahme an einem Bezirksmusikfest, Wertungsspiel oder einer anderen musikalischen Aktivität des Verbandes
  • beim Dirigenten-Zuschuss der Leistungsnachweis (Jahreskonzert, Wertungsspiele etc.) entfällt.

Im Bereich „Verwendungsbestätigung“ bestätigen Sie, dass im Zeitraum 01.11.2020 bis 31.10.2021 ein regelmäßiger Probenbetrieb durch den o.g. Dirigenten stattgefunden hat. Diese Regelung gilt nur für den Zeitraum, der nicht durch einen Corona-Lockdown betroffen war.

Die Definition „regelmäßiger Probenbetrieb“ ist bewusst sehr weit gefasst. Es geht hier nicht darum, dass wöchentliche Proben an einen bestimmten Wochentag bestätigt werden, sondern darum, dass ein Dirigent während des Zuschusszeitraums „regelmäßig“ die Proben geleitet und nicht nur projekthaft für einen kurzen Zeitraum das Orchester betreut hat.

Die Antragstellung für das Jahr 2021 ist ab sofort bis einschließlich 31. Oktober 2021 möglich.



Antragstellung

Ab Oktober 2021 erfolgt die Antragstellung über ein Online-Portal des Bayerischen Musikrats:

Zuschussverwaltung

Wichtig bei der Anmeldung: In dem Feld "Benutzername (E-Mail)" muss die E-Mail-Adresse eingetragen werden, die auch in der Verwaltungssoftware beim ersten Vorsitzenden hinterlegt ist! Bei der Anmeldung kann dann (falls das Passwort nicht bereits bekannt ist) einfach auf "Passwort vergessen?" geklickt werden, und das Passwort wird an diese E-Mail-Adresse geschickt.

Das folgende Video ist eine kurze Übersicht über das Portal und eine Anleitung zur Antragstellung. Bei weiteren Fragen hilft ein Blick in unsere

FAQs zum Thema "Zuschüsse"



Dirigenten-Zuschuss

Zuschuss für qualifizierte Ensembleleiter


Der Dirigenten-Zuschuss ist ein zweckgebundener staatlicher Zuschuss. Diesen Zuschuss können nur diejenigen Musikensembles erhalten, deren Dirigent die staatliche Anerkennung als Leiter im Laienmusizieren oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt.

Wichtig ist, dass ein Leistungsnachweis in Form einer Wertungsspiel-/Wettbewerbs-Urkunde, eines gedruckten Konzertprogrammes (auf dem der Name des Dirigenten abgedruckt ist) oder eines Presseberichtes mit Erwähnung des Dirigenten mitgeliefert werden muss!

Aufgrund neuer Laienmusikrichtlinien ist ab dem Jahr 2021 ein neues umfangreicheres Antragsformular notwendig. Es gibt aber auch eine Erleichterung: Sobald der Antrag vollständig ausgefüllt und original unterschrieben ist, können die Antragsunterlagen eingescannt per E-Mail bei der MON-Geschäftsstelle eingereicht werden.

Musikalische Qualifikation

  • Staatliche Anerkennung als Leiter im Laienmusizieren oder als gleichwertig anerkannt (nicht "geprüfter Dirigent des Bayerischen Blasmusikverbandes")
  • Abschluss an Musikhochschulen, Fachakademien für Musik, Berufsfachschulen für Musik
  • Abschluss als Schulmusiker für Gymnasien oder Realschulen
  • Abschluss als Volksschullehrer mit Nachweis einer differenzierten Musikprüfung
  • Kirchenmusikerprüfungen A, B, C

Voraussetzung für die Gewährung eines Zuschusses

  • ganzjährige Tätigkeit als Dirigent; bei einem Dirigentenwechsel innerhalb dieser 12 Monate müssen beide Dirigenten die Qualifikation erfüllen
  • Gewährung einer Aufwandsentschädigung an den Dirigenten aus Mitteln des Musikvereins (mind. 10% des Dirigenten-Zuschusses)
  • Weitergabe der staatlichen Aufwandsentschädigung an den genannten Ensembleleiter
  • Erhebung von Mitgliedsbeiträgen durch den Musikverein


Instrumenten-Zuschuss

Zuschuss für Instrumentenanschaffungen


Aufgrund neuer Laienmusikrichtlinien ist ab dem Jahr 2021 ein neues umfangreicheres Antragsformular notwendig. Es gibt aber auch eine kleine Erleichterung: Sobald der Antrag vollständig ausgefüllt und original unterschrieben ist, können die Antragsunterlagen eingescannt per Email bei der MON-Geschäftsstelle eingereicht werden. Zudem müssen auch keine Originalrechnungen und auch keine Zahlungsnachweise mehr eingereicht werden - es reicht eine Rechnungskopie.

Voraussetzung

für eine Bezuschussung ist die aktive Teilnahme am Verbandsleben des Musikbundes von Ober- und Niederbayern e.V.:

  • Teilnahme an der Bezirksversammlung
  • Fristgerechte Erledigung der Bestandsmeldungen
  • musikalische Aktivität innerhalb des Zuschussjahres oder des Vorjahres
  • ausgefüllte und unterzeichnete "Bindungsvereinbarung" (nur bei Privatkäufen)

Vorlage Bindungsvereinbarung

Zuschussverteilung

Es kann jedes Instrument aus der folgenden Liste ab einem Kaufpreis von 500,-€ bezuschusst werden:

Zuschussfähige Instrumente

Ausgenommen vom Mindestpreis sind Spielmannszug- und Orff-Instrumente sowie Instrumente aus Bläserklassen-Sätzen. Diese müssen zusammengerechnet mindestens 500 Euro im Zuschussjahr betragen.

Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach dem im Geschäftsjahr zur Verfügung stehenden Ausschüttungsbetrag, der Anzahl und Höhe der eingegangenen Anträge, dem Höchstzuschussbetrag, dem Prozentsatz des Instrumentes und dem daraus im MON beschlossenen Verteilungsschlüssel.



Wertungsspiel-Zuschuss

Zuschuss für die Teilnahme an Wertungsspielen


Alle MON-Kapellen erhalten für die Teilnahme am Wertungsspiel einen Zuschuss pro Teilnahme an einem Wertungsspiel, unabhängig davon, ob dies bei einem Bezirksmusikfest im MON-Verbandsgebiet ist oder in einem an den MON angrenzenden Verband ist.

Teilnahme an einem Konzertwertungsspiel: 200 Euro Zuschuss
Teilnahme an einer Marschmusikwertung: 60 Euro Zuschuss

Die Zuschussanträge werden im MON direkt beim Wertungsspiel ausgefüllt. Bei Teilnahmen außerhalb des MON kann der Zuschuss direkt über die MON-Geschäftsstelle beantragt werden, indem eine Kopie der Wertungsspielurkunde eingereicht wird. 

Teilnahme oberbayerischer Orchester gefördert durch den Bezirk Oberbayern.



1000 Takte Blasmusik

Mit den Tonträgerproduktionen "1000 Takte Blasmusik" beabsichtigt der Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V., seinen Mitgliedern Tonträgerproduktionen vor Ort oder im Studio zu ermöglichen. Zu diesem Zweck können Einspielungen seiner Mitglieder mit Zuschüssen finanziell gefördert werden.

Es sollen Dokumente zeitgemäßen bläserischen Musizierens geschaffen werden, wobei auf die Qualität der Einspielung besonderen Wert gelegt wird. Ein regionaler Bezug hinsichtlich der Auswahl der Stücke ist gewünscht. Die Aufnahmen finden Verwendung in den Blasmusiksendungen des MON und sollen dem Bayerischen Rundfunk und den Lokalsendern im Bereich des MON zur Verfügung gestellt werden.

Partner für die Aufnahmen im Rahmen "1000 Takte Blasmusik" ist STUDIO 80 in Bad Wörishofen.

Erst nach Abschluss eines Vertrages mit dem MON ist eine CD-Produktion in der Reihe "1000 Takte Blasmusik" und eine dementsprechende Bezuschussung möglich.